Begleiten bis zuletzt – Wachsen im Sterben

Wer den Mut aufbringt, sich mit der eigenen Vergänglichkeit auseinander zu setzen, kann nur gewinnen. Das Jetzt, der gegenwärtige Augenblick wird wesentlich. Wir können unser Leben bewusster gestalten und geniessen. Und wir können das Loslassen und Abschiednehmen täglich üben. So kann unser Sterben vielleicht leichter werden. Denn viele Menschen müssen am Lebensende schmerzlich feststellen, dass sie nicht auf das Sterben vorbereitet sind.

 

Es wird nichts geboren,
es stirbt nichts,
es gibt nur Manifestation.

Thich Nhat Hanh

 

Psychologische Sterbebegleitung

Wenn das Leben zu Ende geht, brauchen wir Zuwendung und liebevolle Begleitung. Oft genau so wie am Lebensanfang, als wir ebenfalls ganz auf menschliche Fürsorge angewiesen waren. Sind Sie mit schwerer Krankheit oder dem Sterben konfrontiert? Als Betroffene/r oder Angehörige/r? Hier finden Sie psychologische Sterbebegleitung …