Prä- und perinatale Psychotherapie

"Mit der Empfängnis sind wir in das aktuelle Leben eingetreten. Indem sich unsere Seele mit der Eizelle der Mutter und der Samenzelle des Vaters verbunden hat, haben sich drei Energien vereinigt und wir sind entstanden. Während der Zeit der Schwangerschaft haben wir uns selbst und unsere Umgebung erfahren. Es ist eine Umgebung, die durch die Erfahrungen unserer Vorfahren geprägt ist und auch uns geprägt hat. Eigenes und bereits vor uns Vorhandenes sind Mitgestalter unserer Lebenseinstellung und des späteren Beziehungsverhaltens.

Die Geburt ist ein wichtiger Übergang vom Leben in der Gebärmutter zum selbständigeren Leben ausserhalb. Alle bisherigen Erfahrungen können das Geburtsgeschehen beeinflussen und unser späteres Leben und unsere zwischenmenschlichen Beziehungen prägen ." Klaus Käppeli

 

Heute wissen wir aus klinischer Erfahrung und aus direkten Beobachtungen, dass die Persönlichkeit des Menschen bereits im Mutterleib und durch die Geburt grundlegend geprägt wird. Die vorgeburtlichen Erfahrungen sowie die Erfahrung der Geburt selbst ergeben eine Grundprägung, die viele Aspekte unseres Lebens beeinflusst. Diese frühen Prägungen sind im Körpergedächtnis gespeichert und können sich als Verhaltens- und Erlebnismuster zeigen und Ursache späterer Schwierigkeiten und Erkrankungen sein.

Wenn wir einem Baby nach einer schweren Geburt helfen können, sein Trauma zu heilen, muss es diese Prägung nicht ins weitere Leben mittragen. Seit mehr als 30 Jahren arbeiten William Emerson, Ray Castellino, Karlton Terry und andere mit Babys, um ihnen zu helfen ihr Geburts- und ihre Schwangerschaftstraumen ausheilen zu lassen.

Auch für Erwachsene gibt es die Möglichkeit, durch die Erforschung der pränatalen Erfahrungen, der Geburtserfahrung und der ersten Lebenszeit eingefahrene Verhaltensmuster zu heilen und zu verändern. Über das Körpergedächtnis sind wir in der Lage, uns zu erinnern und unseren Körper von Trauma und Schock zu befreien. Es handelt sich um Körperarbeit auf einer tiefen Ebene, unterhalb von Trauma und Emotionen.